Verwaltung Ihrer eigenen Listen

FAQs

FAQs für User
FAQs für Admins (Der Subscribe-/Unsubscribe-Prozess) [en]

Kommunikation mit dem Listserver für AdministratorInnen

Die E-Mail-Adressen der Liste
Administrative Rollen
Die administrativen Webseiten der Liste

Die Konfigurationsseite der Liste

Die Kategorie Allgemeine Optionen
Die Kategorie Passwörter
Die Kategorie Sprachoptionen
Die Kategorie Mitglieder-Verwaltung
Die Kategorie Non-Digest-Optionen
Die Kategorie Optionen für Nachrichtensammlungen
Die Kategorie Abo-Regeln und Adreßfilter (privacy)
Die Kategorie Bounce-Bearbeitung
Die Kategorie Archivierungsoptionen

Weiterführende Links

Kommunikation mit dem Listserver für AdministratorInnen

Die E-Mail-Adressen der Liste

Jede Mailingliste hat eine Reihe von E-Mail-Adressen, die Nachrichten entgegennehmen. Darunter ist immer eine Adresse, die für die Verteilung von Nachrichten an die Listenteilnehmer vorgesehen ist. Eine weitere dient zum Empfang von Nachrichten über Zustellprobleme (Bounce). So gibt es z. B. bei einer Mailingliste mit dem Namen LISTNAME folgende für Sie relevante Adressen:
  • LISTNAME@mlist.tugraz.at
    Das ist die E-Mail-Adresse, die von den Teilnehmern für das Versenden von Nachrichten an die Liste verwendet werden soll.
  • LISTNAME-owner@mlist.tugraz.at
    Über diese Adresse erreicht man direkt die Listeneigner und -moderatoren.
  • LISTNAME-bounces@mlist.tugraz.at
    Diese Adresse erhält die Nachrichten über Zustellprobleme (bounce) bei Teilnehmern, deren Adressen zeitweilig oder endgültig inaktiv geworden sind.
    Die „Bounces“-Adresse ist auch ein Mail-Roboter, der Bounces auswertet und automatisch Teilnehmer auf der Liste deaktiviert oder sie von der Liste entfernt, so wie es für die Liste in den Einstellungen für die Unzustellbarkeitsbearbeitung (bounce processing, Bounce-Bearbeitung) konfiguriert wurde. Unzustellbarkeits-Nachrichten, deren Inhalt vom Roboter nicht verstanden wurde oder die keine Teilnehmer zu enthalten scheint, werden an die Listen-Admins weitergeleitet.
LISTNAME steht für den Namen des Newsletters am Listserver. Wenn der Listenname „testme100“ lautet, dann lautet die zugehörige E-Mail-Adresse testme100@mlist.tugraz.at.

Administrative Rollen

Es gibt zwei wesentliche administrative Rollen (Aufgabenbereiche) für jede Mailingliste: den Listeneigner (list owner = Listenadmin) und den Listenmoderator.

Der Listeneigner darf die (vielen) Einstellungen der Liste ändern, z. B. die Datenschutz- und Archivierungsregeln, die Regelsätze für den Inhaltsfilter usw.
Dem Listeneigner ist es ebenso gestattet, Teilnehmer in die Liste einzuschreiben oder sie dazu einzuladen, Teilnehmer von der Liste zu entfernen oder die Abonnementskonfiguration einzelner Teilnehmer zu ändern.

Der Listenmoderator hat andererseits nur die Berechtigung, angehaltene Nachrichten an die Liste weiterzureichen oder abzuhalten und Abonnementsanfragen zu bearbeiten.
Der Listenmoderator kann ebenfalls solche Dinge tun, wie das Moderationskennzeichen (moderation flag) eines Teilnehmers zu entfernen oder eine E-Mail-Adresse zu der Liste der geprüften Sender zu ergänzen, die selbst keine Listenempfänger sind.

Üblicherweise sind der Listeneigener und -moderator ein und dieselbe Person.
Tatsächlich kann der Listeneigner auch alle Handlungen ausführen, die einem Listenmoderator gestattet sind. Der Listeneigner kann auf Wunsch das Recht, üüber zurückgehaltene Nachrichten und Abonnementswünsche zu entscheiden, an andere Leute delegieren, ein eigenes Passwort für den Listenmoderator setzen und somit Listenmoderatoren den Zugang zu den entsprechenden Überprüfungsseiten geben, ohne die Konfigurationsseiten freizugeben. Aber auch in einer solchen Konfiguration können die Listeneigner natürlich weiterhin ihre Liste moderieren.

In den folgenden Abschnitten werden die Begriffe Listeneigener und Listenmoderatoren häufig austauschbar verwendet und damit beide Rollen gemeint. Sofern es notwendig wird, wird der Listenmoderator ausdrücklich separat erwähnt.

Die administrativen Webseiten der Liste

Die administrativen Seiten einer Mailingliste mit dem Namen LISTNAME, die auf dem Listserver mlist.tugraz.at gehostet wird, ist über die Adresse http://lists.mlist.tugraz.at/mailman/admin/LISTNAME zu erreichen. Für LISTNAME muss der tatsächliche Name der gewünschten Liste eingesetzt werden. Will man z. B.die administrative Seite der Liste „testme100“ bearbeiten, dann macht man das über http://lists.mlist.tugraz.at/mailman/admin/testme100.

Wenn die Listenseite aufgerufen wird, erscheint eine Anmeldeseite, auf der nach dem Passwort des Listeneigners oder des Listenmoderators gefragt wird.

Die Konfigurationsseite der Liste

Nachdem man sich für den Besuch der Konfigurationsseite der Liste angemeldet hat, sieht man die Konfigurations-Einstellungen der Liste, die in Kategorien gruppiert sind. Alle administrativen Seiten haben einige gemeinsame Elemente. Im oberen Teil kann man zwei Spalten mit der Überschrift Konfigurationskategorien erkennen. Manche Kategorien haben Unterkategorien, die erst sichtbar werden, wenn man auf den Kategorien-Link klickt. Die erste Seite, die man nach dem Anmelden sieht, ist die Kategorie Allgemeine Optionen. Die spezifischen Einstellungsmöglichkeiten in jeder Kategorie werden weiter unten beschrieben.

Auf der rechten Seite des oberen Seitenbereiches sieht man eine Spalte mit der Überschrift Andere administrative Tätigkeiten. Hier finden sich einige andere Dinge, die man mit der Liste machen kann, gemeinsam mit praktischen Links auf die Informationsseite der Liste sowie deren Archivseite. Man beachte den großen Logout-Link (Abmelden); dieser Link kann nach Beendigung der Listenkonfiguration aufgerufen werden, wenn das Sitzungs-Cookie mit dem gespeicherten Passwort aus dem Browser gelöscht werden soll.

Unter diesem gemeinsamen Kopfbereich findet man eine Liste mit den Konfigurationsvariablen der jeweiligen Kategorie, zweispaltig angeordnet. In der linken Spalte wird der Zweck der Variable kurz beschrieben, wobei hier ein Link Details zu … enthalten ist. Für viele dieser Variablen ist eine detailliertere Beschreibung verfügbar, in der die Ausfüllvorschriften oder das Zusammenwirken mit anderen Variablen erläutert wird. Der Klick auf den Details-Link fördert eine Seite mit Informationen ausschließlich zur interessierenden Variable zutage, gemeinsam mit einem Schalter für die Speicherung der Eintragungen und einem Link zurück zur Kategorien-Seite.

Auf der rechten Seite des zweispaltigen Bereiches sieht man den aktuellen Wert der jeweiligen Variablen. Manche Variablen können Werte aus einem vorgegebenen Wertevorrat erhalten, die über Auswahl- (genau ein Wert) oder über Aktivierungsschalter (ein oder mehrere Werte) gewählt werden können. Andere Variablen können über auszufüllende ein- oder auch mehrzeilige Textfelder konfiguriert werden. Die meisten Variablen steuern das Verhalten von Listenaktionen, einige führen allerdings unmittelbar Aktionen durch (diese sind deutlich gekennzeichnet).

Im unteren Teil der Seite sieht man einen Schalter Änderungen speichern sowie eine Fußzeile mit weiteren nützlichen Links und einigen Logos. Die Aktivierung des Schalters Änderungen speichern aktiviert die eingetragenen Variablenwerte, nachdem sie überprüft wurden. Alle ungültigen Werte werden ignoriert und eine Fehlermeldung erscheint in diesem Fall im oberen Teil der Folgeseite. Die Folgeseite ist immer die Seite der gerade bearbeiteten Kategorie.

In der Folge werden ausschließlich jene Parameter erläutert, welche für den alltäglichen Gebrauch relevant sind.

Die Kategorie Allgemeine Optionen

In der Kategorie Allgemeine Optionen kann eine Vielzahl von Variablen eingestellt werden, die das Basis-Verhalten der Liste und die öffentlich sichtbaren Informationen beeinflussen.
Allgemeine Listenübersicht
Die Variablen, die im Abschnitt Allgemeine Listenübersicht gruppiert sind, steuern einige öffentliche Informationen zur Mailingliste.
Öffentlicher Name der Liste (real_name)
Nicht ändern
Listeneigner (owner)
Diese Variable enthält eine Liste mit E-Mail-Adressen des oder der Listeneigner, jeweils eine pro Zeile.
Diese Adressen werden immer dann verwendet, wenn Kontakt zu den Listeneignern hergestellt werden soll, entweder durch das System oder durch die Endbenutzer selbst.
Listenmoderator (moderator)
Diese Variable enthält eine Liste mit E-Mail-Adressen des oder der Listenmoderatoren, jeweils eine pro Zeile.
Wenn z.B. Nachrichten an die Adresse LISTNAME-owner@mlist.tugraz geschickt werden, erhalten sowohl die (Adressen der) Listeneigner als auch die der Listenmoderatoren eine Kopie davon.
Beschreibung (description)
Dieser Text wird im Mailheader bei „From:“ der Absenderadresse vorangestellt.
Wird vom Mailprogramm als Anzeigename für den Absender verwendet. Der Inhalt der Variable description entspricht diesem Text.
Ausführlichere Beschreibung (info)
nicht relevant.
Präfix für Betreffzeile der Listennachrichten (subject_prefix)
Dies ist eine Zeichenfolge, die der Betreff-Kopfzeile (subject header) jeder Nachricht an die Liste vorangestellt wird.
Wird z. B. eine Nachricht mit dem Betreff „Das ist eine Nachricht“ verschickt und der Präfix ist „[Testme100] “ (man beachte das Leerzeichen am Ende!), würden die Listenteilnehmer eine Nachricht mit dem Betreff „[Testme100] Das ist eine Nachricht“ erhalten.
Wird diese Variable leer gelassen, so wird dem Betreff auch kein Präfix vorangestellt. Das System achtet darauf, keinen Präfix zu ergänzen, sofern die Kopfzeile bereits einen hat, wie es z. B. bei Antwortnachrichten der Fall ist.
Ersetzt den „From:“-Header (from_is_list)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Adresse verstecken (anonymous_list)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Reply-To: Kopfzeilen Optionen
Es wird empfohlen alle Einstellungen in der Standardeinstellung zu belassen.
Original Reply-To Kopzeile verwerfen? (first_strip_reply_to)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Adresse für die Beantwortung von Listennachrichten (reply_goes_to_list)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Absender“.
Expliziter Reply-To Header (reply_to_address)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „“.
Einstellungen der Regenschirm-Listen
Es wird empfohlen alle Einstellungen in der Standardeinstellung zu belassen.
Benachrichtigungen
Das System sendet bei einer Reihe von Anlässen Benachrichtigungen an die Listenadmins oder Listenmitglieder. Die meisten dieser Benachrichtigungen können in diesem Abschnitt konfiguriert werden.
Sende monatliche Passwort-Erinnerungsnachricht? (send_reminders)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Text für den Willkommensgruß für neue Abonnenten (welcome_msg)
Wenn neue Abonnenten in die Liste aufgenommen werden, kann an sie ein Willkommensgruß gesendet werden. Der Willkommensgruß enthält einige allgemeine Standardinformationen, wie z. B. den Namen der Liste, Anleitungen zum Versenden von Nachrichten an die Liste sowie das Listenpasswort des neuen Abonnenten.
Man kann weitere Informationen für den Willkommensgruß ergänzen, indem der gewünschte Text in die Textbox der Variable welcome_msg geschrieben wird.
Man beachte dabei, dass dieser Text als Teil einer Text-E-Mail keinen HTML-Text enthalten sollte.
Willkommensgruß an neue Abonnenten senden? (send_welcome_msg)
Dieser Schalter steuert, ob ein oder ob kein Willkommensgruß an neue Abonnenten geschickt wird.
Empfohlener Wert = „Ja“.
Text für die Abbestellungsnachricht (goodbye_msg)
Wie der Willkommensgruß kann auch eine Abschiedsnachricht an diejenigen Mitglieder gesendet werden, welche von der Liste genommen werden.
Im Unterschied zum Willkommensgruß gibt es hier keine Standardinformationen. Man trägt den gesamten Text, der an die ausscheidenden Teilnehmer gesendet werden soll, in die Textbox der Variablen goodbye_msg ein.
Abbestellungsnachricht senden? (send_goodbye_msg)
Dieser Schalter steuert, ob ein oder ob keine Abbestellungsnachricht an ausscheidende Abonnenten geschickt wird.
Empfohlener Wert = „Ja“.
Sofortige Nachricht an den Listenadmin bei Anforderungen? (admin_immed_notify)
Listenmoderatoren erhalten eine Benachrichtigung über unbearbeitete administrative Aktionen, wie z. B. Bestell- oder Abbestellanfragen, die einen Moderatoreneingriff benötigen, oder die Bearbeitung von Nachrichten an die Liste, die für eine Moderation zurückgehalten wurden.
Listenmoderatoren erhalten immer eine tägliche Zusammenfassung dieser offenen Aufgaben, sie können allerdings auch unmittelbar bei Eintreffen einer solchen Anforderung vom System benachrichtigt werden. Die Variable admin_immed_notify steuert, ob diese Einzelnachrichten unverzüglich gesendet werden sollen, oder nicht.
Empfohlener Wert = „Ja“.
Nachricht an Admins bei Bestellung und Abbestellung? (admin_notify_mchanges)
Diese Variable steuert, ob die Listenadmins Benachrichtigungen erhalten sollen, wenn eine neue Mailadresse aufgenommen oder ausgetragen wird.
Empfohlener Wert = „Ja“.
E-Mail an Absender, wenn dessen Beitrag auf Genehmigung wartet? (respond_to_post_requests)
Diese Variable steuert, ob der eigentliche Sender einer Nachricht an die Liste eine Hinweis-E-Mail bekommt, dass die Versendung seiner Nachricht für eine Überprüfung durch einen Moderator angehalten wurde.
Wird die Maillingliste als Newsletter betrieben, hat die überwiegende Anzahl der Listenmitglieder keine Berechtigung über die Liste Mails zu schreiben. Sollte es doch jemand versuchen, kann so der Listenadmin informiert werden. Im Falle eines Newsletters sollten diese Nachrichten nicht genehmigt sondern verworfen werden.
Zusätzliche Einstellungen
Dieser Abschnitt enthält einige zusätzliche Einstellungen für die Mailingliste.
Notmoderation (emergency)
Wird die Maillingliste als Newsletter betrieben, hat die überwiegende Anzahl der Listenmitglieder keine Berechtigung über die Liste Mails zu schreiben. Es wird die Notmoderation hier keine Anwendung finden.
Standardeinstellungen für neue Mitglieder (new_member_options)
Nicht ändern.
Administrative Mails filtern? (administrivia)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Maximale Nachrichtentextgröße (max_message_size)
Diese Einstellung legt eine maximale Nachrichtengröße in Kilobyte fest.
Größere Nachrichten werden für eine Moderatoren-Bearbeitung zurückgehalten. Es wird empfohlen zu bedenken, dass große Mails von vielen als störend wahrgenommen werden.
Maximale Anzahl der Listenmitglieder auf der Seite der Mitgliederliste (admin_member_chunksize)
Maximale Anzahl der Listenmitglieder die gleichzeitig auf der Seite der Mitgliederliste angezeigt werden.
Hostname (host_name)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „mlist.tugraz.at“.
RFC 2369 Header einfügen? (include_rfc2369_headers)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
List-Post-Header verwenden? (include_list_post_header)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Sender-Kopfzeile für diese Mailingliste umschreiben (include_sender_header)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Verwirf gehaltene Nachrichten nach x Tagen
Nicht ändern. Korrekter Wert = „0“.

Die Kategorie Passwörter

Wie oben bereits erwähnt, gibt es bei den Mailinglisten zwei primäre administrative Rollen. In dieser Kategorie können die Passwörter für diese beiden Rollen gesetzt werden.
Der Listeneigner hat vollen Zugriff auf die gesamte Konfiguration der Liste (innerhalb gewisser Grenzen, die vom Site-Admininistrator gezogen werden). Man beachte, dass
  • in diesem Text aus historischem Bezug die Rolle des Listeneigners als Listenadmin beschrieben ist
  • ein vergessenes Listenadmin-Passwort nur durch den Site-Administrator zurückgesetzt werden kann.
    Wenn die Listenmoderation an jemand anderen delegiert werden soll, kann ein Passwort für den Listenmoderator eingetragen werden.
  • in dem Fall, wo keine personelle Trennung zwischen Listenadministratoren und -moderatoren vorgesehen wird, auch kein Moderatoren-Passwort vergeben wird.
    Wenn ein separates Moderatoren-Passwort vergeben wird, müssen auch Einträge in der Variable moderator auf der Seite Allgemeine Optionen gemacht werden.

Die Kategorie Sprachoptionen

Man kann die Liste so konfigurieren, dass sie eine oder mehrere der ungefähr zwei Dutzend Landessprachen unterstützt.
Voreingestellte Sprache (preferred_language)
Das ist die bevorzugte Listensprache, in der auch die administrativen Seiten der Liste angezeigt werden, genauso wie alle Nachrichten, die vom System an die Listeneigner geschickt werden. Für die Werte dieser Option wird eine Auswahlliste der Sprachen angeboten, die in der Variablen available_languages enthalten sind.
Unterstützte Sprachen (available_languages)
Dieser Satz an Auswahlkästchen enthält alle Landessprachen, die der Site-Administrator für alle Mailinglisten als erreichbar eingerichtet hat.
Man aktiviert hier alle Sprachen, in denen die Anwender die Liste sehen wollen oder die in der Variablen preferred_language benutzbar sein soll.
Betreff MIME-codieren, auch wenn reiner ASCII-Code? (encode_ascii_prefixes)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.

Die Kategorie Mitglieder-Verwaltung

Es wird eine Reihe von Seiten angeboten, über die die Mitgliedschaft der Liste verwaltet werden kann. Dies beinhaltet Seiten, auf denen Mitglieder aufgenommen oder entfernt werden können, die Suche nach Mitgliedern sowie für die Anpassung diverser mitgliederspezifischer Einstellungen.
Unterseite Mitgliederliste
Hier können Mitglieder gesucht und ausgetragen werden.
Weitere Einstellungen für einzelne AbonnentInnen sind möglich. Die Bedeutung der einstellbaren Eigenschaften kann unter dem Link „Hier klicken, um die Erklärungen für diese Tabelle anzuzeigen.“ eingesehen werden.
Eintragen/Abonnieren
Diese Benutzer jetzt anmelden oder nur einladen?
Hier die Einstellung unbedingt auf „Einladen“ belassen.
Damit werden neu von Ihnen hinzugefügte AbonnentInnen nicht sofort in die Liste eingetragen, sondern bekommen zuerst eine Einladung per Mail. Danach müssen die Eingeladenen die Einladung akzeptieren um zu AbonnentInnen der Liste zu werden.
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Einladen“.
Benutzer eintragen
Mailadressen können in der Textbox neben „Fügen Sie eine Adresse pro Zeile ein…“ eingetragen werden. Alternativ ist es auch möglich ein Textfile (.csv oder .txt) auszuwählen, welches die einzutragenden Mailadressen enthält. Auch hier ist darauf zu achten, dass genau eine Adresse pro Zeile enthalten ist.
Löschen/Austragen
Zu löschende Mailadressen können in der Textbox neben „Fügen Sie eine Adresse pro Zeile ein…“ eingetragen werden. Alternativ ist es auch möglich ein Textfile (.csv oder .txt) auszuwählen, welches die auszutragenden Mailadressen enthält. Auch hier ist darauf zu achten, dass genau eine Adresse pro Zeile enthalten ist.
Adressänderung
Hier kann eine eingetragene Mailadresse verändert werden.

Die Kategorie Non-Digest-Optionen

Das System kann Nachrichten in zwei Varianten ausliefern: im Bündel (als Digest, Nachrichtensammlung) einmal am Tag oder einzeln und sofort, sobald sie zum Versenden eintreffen. Der letztere Modus wird auch Non-Digest genannt. Dies ist jener Modus, welcher für die Verwendung der Maillingliste als Newsletter relevant ist.
Sofortige Zustellung (Non-Digest) wählbar? (nondigestable)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Kopfbereich (msg_header)
In diese Textbox kann man Informationen eintragen, die in den Kopfbereich jeder Nachricht eingebunden wird, die im Non-Digest-Modus versendet wird.
Weiter unten gibt es zusätzliche Erläuterungen zur Verwendung von Parametern in Kopf- und Fußbereichen. Bleibt die Box leer, wird kein Kopfbereich eingerichtet.
Fußbereich (msg_footer)
Analog zum Kopfbereich, nur eben unten.
Es gelten dieselben Regeln entsprechend. Hier sollte ein Text stehen, welcher auf die Möglichkeit der Abmeldung von der Liste hinweist.

Die Kategorie Optionen für Nachrichtensammlungen

Das System liefert die Nachrichten in zwei Versionen aus, die von den Listenbenutzern frei gewählt werden können: im Bündel (als Digest, Nachrichtensammlung) einmal oder einige wenige Male am Tag oder einzeln und sofort, sobald sie zum Versenden eintreffen.
Der letztere Modus wird auch Non-Digest genannt. Dies ist jener Modus, welcher für die Verwendung der Maillingliste als Newsletter relevant ist. Nachrichtensammlung sollte in diesem Fall deaktiviert sein.
Nachrichtensammlungen beziehbar? (digestable)
Die Einstellung steuert, ob die Teilnehmer Digest-Zustellungen aktivieren können oder nicht.
Falls nicht, erhalten Sie immer alle Nachrichten einzeln und sofort (Non-Digest).
Die Digest-Zustellung kann nicht global deaktiviert werden, falls Non-Digest bereits global deaktiviert ist.
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Welche Voreinstellung für neue Abonnenten? (digest_is_default)
Nicht relevant.
Welches Format der Nachrichtensammlungen ist Voreinstellung? (mime_is_default_digest)
Nicht relevant.
Wie groß (in KB) soll eine Sammlung vor dem Verschicken werden? (digest_size_threshold)i
Nicht relevant.
Sammlung täglich schicken, wenn die Größe nicht erreicht wird? (digest_send_periodic)
Nicht relevant.
Nachrichtenkopf für jede Nachrichtensammlung (digest_header)
Nicht relevant.
Nachrichtenfußzeile jeder Sammlung (digest_footer)
Nicht relevant.
Wie oft soll ein neuer Sammlungsband angelegt werden? (digest_volume_frequency)
Nicht relevant.
Soll das System einen neuen Sammlungsband anlegen? (_new_volume)
Nicht relevant.
Soll das System die nächste Nachrichtensammlung (Digest) gleich jetzt senden, wenn sie nicht leer ist? (_send_digest_now)
Nicht relevant.

Die Kategorie Abo-Regeln und Adreßfilter (privacy)

Die Kategorie Abo-Regeln und Adressfilter (privacy) ermöglicht die Steuerung, wieviel von der Listeninformation öffentlich sichtbar wird, sowie wer Nachrichten an die Liste schicken darf.
Sie enthält auch einen gewissen Spam-Erkennungs-Filter. Man beachte, dass diese Sektion nicht steuert, ob die Archive öffentlich sichtbar sind oder nicht. Dafür steht die Kategorie Archivierungsoptionen zur Verfügung.

Es gibt vier Unterkategorien:

  • Abo-Regeln (Subscription rules)
    Z. B. Regeln für das Abonnieren und Verlassen der Liste.
  • Absender-Filter (Sender filters)
    Regeln, wer Nachrichten an die Liste senden darf.
  • Empfänger-Filter (Recipient filters)
    Moderations-Regeln, basierend auf den Adressen der Nachrichtenempfänger
  • Spam-Filter (Spam filters)
    Einige auf regulären Ausdrückeni basierende Regeln für die Erkennung von Nachrichten-Kopfzeilen (header)

Die Absender-, Empfänger- und Spam-Filter-Regeln sind Teil der generellen Konfigurationsmöglichkeiten für die Listen-Moderation. Wenn eine Nachricht an die Liste geschickt wird, wird sie anhand einer Anzahl von Kriterien untersucht, wobei das Ergebnis dann darüber entscheidet, ob die Nachricht an die Teilnehmer weitergeleitet wird oder nicht.
Das Ergebnis kann generell vier Werte annehmen:

  • Geprüft (Approved) oder Akzeptiert (Accepted)
    Diese Nachricht kann an die Teilnehmer der Mailingliste weitergereicht werden.
  • Anhalten (Hold)
    Die Nachricht wird für eine Überprüfung durch den Moderator angehalten. Die Administratoren oder Moderatoren der Liste müssen über die Nachricht explizit entscheiden und sie freigeben, damit sie an die Liste versendet wird.
  • Zurückweisen (Reject)
    Die Nachricht wird an den Original-Absender zurückgeschickt (bounce), meist mit einer Nachricht über den Grund der Ablehnung.
    Die Teilnehemr der Liste sehen die abgelehnten Nachrichten nicht.
  • Verwerfen (Discard)
    Die Nachricht wird ohne weitere Bearbeitung einfach weggeworfen.

Viele der Felder dieser Sektion sind Textboxen, die zeilenweise Adressen erwarten. Sofern nichts Anderes vermerkt ist, werden auch reguläre Ausdrücke akzeptiert, die gegen eine Adresse geprüft werden, sofern die Zeile mit einem Caret-Zeichen (^) beginnt.

Abo-Regeln
Diese Unterkategorie steuert die Regeln zur öffentlichen Sichtbarkeit der Listenexistenz und was neue Teilnehmer tun müssen, um die Liste zu abonnieren.
Liste anzeigen, wenn verfügbare Listen angefragt werden? (advertised)
Für Nutzer nicht relevant.
Empfohlener Wert: „Nein“.
Was muss ich tun, um eine Mailingliste zu abonnieren? (subscribe_policy)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Rückbestätigung durch den User“.

Diese Einstellung steuert die Schritte, die ein neues Mitglied unternehmen muss, um die Liste zu abonnieren. Die tatsächlich verwendbaren Einstellungen können je nach Vorgaben des Site-Administrators etwas differieren. Es gibt insgesamt:

  • Rückbestätigung durch den User (Confirm)
    Ein E-Mail-Bestätigungs-Schritt ist erforderlich, bevor die Adresse zur Liste ergänzt wird.
    Wenn ein Benutzer das Abonnement anfordert, sendet das System eine Bestätigungsmail an die anfordernde Adresse.
    Wenn die darin enthaltene Webadresse (URL) aufgerufen wird, kann der Anwender die Anforderung dann stornieren oder bestätigen.
  • Genehmigung durch den Listenadministrator (Require approval)
    Alle Abonnementanforderungen werden für eine Überprüfung durch den Listenmoderator zurückgehalten. Es wird keine E-Mail zur Bestätigung durch den Anwender versendet.
    Die Listenadministratoren erhalten allerdings eine E-Mail, die auf die unbearbeiteten Anforderungen hinweist.
  • Bestätigung und Genehmigung (Confirm and approve)
    Hier muss zunächst die Anforderung durch den Anwender über eine Bestätigungsmail erneuert werden (Confirm), danach muss sie noch durch den Listenadministrator geprüft werden (approve).
    Dies ist die sicherste Methode des Abonnements, da beide Seiten deni Vorgang prüfen und bestätigen müssen.
Zustimmung des Administrators bei Abbestellung erforderlich? (unsubscribe_policy)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
Verbannte Adressen (ban_list)
Dieser Parameter enthält eine zeilenweise Liste von Adressen (oder regulären Ausdrücke für sie), denen für immer ein Abonnement verweigert wird.
Wenn während des Anmeldeprozesses die anfordernde Adresse auf eine der angeführten Adressen (oder Ausdrücke) passt, wird die Anforderung automatisch abgelehnt und der Anfordernde erhält eine Ablehnungsnachricht. Man kann dies einsetzen, um schwierige Teilnehmer von einer Liste fernzuhalten.
Wer darf die Mitgliederliste einer Mailingliste einsehen? (private_roster)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Nein“.
E-Mail-Adressen so darstellen, dass sie nicht mehr direkt als E-Mail-Adresse erkannt werden (z.B. von Suchrobotern der SPAM-Versender) (obscure_addresses)
Für Nutzer nicht relevant.
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Absender-Filter (Sender filters)
Wenn eine Nachricht an die Liste geschickt wurde, wird sie einer ganzen Reihe von Prüfungen unterzogen, um zu entscheiden, wie mit ihr zu verfahren ist.
Dieser Abschnitt enthält die Steuerung dieser Entscheidungen in Bezug auf die Versendung von Nachrichten mit Absendern, die auf der Liste enthalten bzw. nicht enthalten sind.
Beiträge neuer Listenmitglieder moderieren? (default_member_moderation)
Für Nutzer nicht relevant.
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Was soll passieren, wenn ein auf moderiert geschaltetes Mitglied an die Liste sendet? (member_moderation_action)
Empfohlene Werte: „Ablehnen“ oder „Wegwerfen“.
Text, der jeder Reject-Nachricht beigefügt wird, wenn E-Mails der Nutzer nicht an eine moderierte Liste durchgelassen werden. (member_moderation_notice)
Wenn ein Mitglied moderiert wird und die Moderations-Aktion ist Ablehnen (Reject), enthält diese Variable den Text, der in der Ablehnungsnachricht mitgesendet wird.
Adressliste der Nichtmitglieder, deren Nachrichten automatisch akzeptiert werden (accept_these_nonmembers)
Dringend empfohlener Wert: „“.

Nachrichten von Nicht-Mitgliedern, deren Adressen auf eine Zeile dieser Liste passen, werden akzeptiert, unter Beachtung der weiteren Listenbeschränkungen (Größe, implizite Empfänger etc.). Man kann hier auch alternative Absenderadressen von Mitgliedern angeben.

Adressliste der Nichtmitglieder, deren Nachrichten automatisch für eine Moderation zurückgehalten werden (hold_these_nonmembers)
Dringend empfohlener Wert: „“.
Adressliste der Nichtmitglieder, deren Nachrichten automatisch zurückgewiesen werden. (reject_these_nonmembers)
Empfohlener Wert: „“.
Adressliste der Nichtmitglieder, deren Nachrichten automatisch verworfen werden (discard_these_nonmembers)
Nachrichten von Nicht-Mitgliedern, deren Adressen auf eine Zeile dieser Liste passen, werden ohne Rücksendung einer Nachricht verworfen.
Sie können die Absenderadressen von bekannten Spammern auf diese Liste setzen.
Aktion, die beim Eingang einer Nachricht eines Nichtmitgliedes ausgeführt werden soll, wenn für dieses Nichtmitglied bislang keine Aktion hinterlegt ist (generic_nonmember_action)
Für Nutzer nicht relevant.
Dringend empfohlener Wert: „Wegwerfen“.
Sollen automatisch verworfene Nachrichten von Nichtmitgliedern an den Moderator der Liste weitergeleitet werden? (forward_auto_discards)
Werden Nachrichten von Nicht-Teilnehmern verworfen, weil entweder die Absender-Adresse auf eine Zeile in der Liste discard_these_nonmembers passt oder weil die generelle Aktion für Nicht-Mitglieder auf Wegwerfen steht, kann hier entschieden werden, ob diese Nachrichten an die Listenadministratoren weitergeleitet werden sollen oder nicht.
Empfänger-Filter (Recipient Filters)
Die Variablen in diesem Abschnitt steuern verschiedene Filter auf der Grundlage des Empfängers der Nachricht.
Nachrichten an die Liste müssen exakt an die Listen-Mailadresse oder einen Alias gehen. (require_explicit_destination)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Weitere E-Mail-Adressen (Aliase) der Liste, die das System akzeptieren soll (acceptable_aliases)
Dies ist eine Liste von alternativen Adressen, die als Verteileradresse der Mailingliste akzeptiert werden sollen, wenn require_explicit_destination aktiv ist.
Das ist von Nutzen, wenn Aliase (Ersatznamen) für die Hauptadresse existieren.
Obergrenze der Empfängeranzahl einer Veröffentlichung (max_num_recipients)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „1“.
Spam-Filter (Spam Filters)
Dieser Abschnitt ist für Nutzung der Liste als Newsletter nicht relevant.

Die Kategorie Bounce-Bearbeitung

Diese Richtlinien steuern das automatischen Rückmeldungs-Beantwortungs-System (Automatischer Beantworter) des Systems. Im Folgenden ein Überblick, wie es funktioniert:

Jeder Teilnehmer hat einen Bounce-Punktestand, der mit null initialisiert wird und jedes Mal erhöht wird, wenn eine Rückmeldung von ihm kommt.
Rückmeldung mit dem Schweregrad hard erhöhen den Punktestand um 1 während soft-Rückmeldungen ihn nur um 0,5 erhöhen. Der Punktestand wird nur einmal täglich erhöht, auch dann, wenn von einem Teilnehmer zehn Rückmeldungen an diesem Tag eingetroffen sein sollten.

Wird die Bounce-Punktezahl eines Mitgliedes größer als der Bounce-Schwellwert (s.u.), wird das Abonnement des Mitgliedes deaktiviert. Einmal deaktiviert, erhält das Mitglied keine weiteren Nachrichten von der Liste bis die Mitgliedschaft explizit re-aktiviert wird, entweder durch den Listenadministrator oder durch das Mitglied selbst.

Bounce-Erkennung aktivieren? (bounce_processing)
Nicht ändern. Korrekter Wert = „Ja“.
Maximale Anzahl von Bounces, bevor die Listenmitgliedschaft des Mitgliedes deaktiviert wird (bounce_score_threshold)
Empfohlener Wert = „2.0“.
Anzahl der Tage, nach denen die Bounce-Überwachung eines Nutzers beendet wird, sofern keine Bounces mehr zurück kommen (bounce_info_stale_after)
Empfohlener Wert = „120“.
Anzahl Warnungen vor der Entfernung von der Liste (bounce_you_are_disabled_warnings)
Empfohlener Wert = „0“.
Anzahl der Tage zwischen zwei deaktiviert-Warnungen (bounce_you_are_disabled_warnings_interval)
Empfohlener Wert = „0“.
Soll das System an den Listenbesitzer nicht erkannte Bounce-Nachrichten zur Ansicht weiterleiten? (bounce_unrecognized_goes_to_list_owner)
Empfohlener Wert = „0“.
Soll das System den Listenbetreuer (Admin) benachrichtigen, wenn ein Nutzer wegen permanenter Bounces deaktiviert wird? (bounce_notify_owner_on_disable)
Diese Einstellung steuert, ob der Listenbetreuer (Admin) informiert wird, wenn ein Abonnement aufgrund der Überschreitung des Bounce-Schwellwertes automatisch deaktiviert wurde, oder nicht.
Soll das System den Listenbetreuer (Admin) benachrichtigen, wenn ein Nutzer wegen permanenter Bounces ausgetragen wird? (bounce_notify_owner_on_removal)
Diese Einstellung steuert, ob der Listenbetreuer (Admin) informiert wird, wenn ein Mitglied aufgrund der Ausschöpfung der maximalen Anzahl von Deaktivierungs-Hinweis-Nachrichten (bounce_you_are_disabled_warnings) von der Liste entfernt wurde, oder nicht.

Die Kategorie Archivierungsoptionen

Nachrichten archivieren? (archive)
Diese Einstellung sagt dem System, ob die erhaltenen Nachrichten archiviert werden sollen oder nicht, unabhängig davon, ob Pipermail oder ein Archiver eines Drittanbieters genutzt wird.
Möchte man keine Nachrichten archivieren, sollte der Schalter auf „Nein“ gestellt werden.
Sind die Archivdateien für ein privates oder öffentliches Archiv? (archive_private)
Empfohlener Wert = „privat“.

Private Archive erfordern das Passwort des Listenadministrators, um auf sie zugreifen zu können.

Wie oft soll eine neue Nachrichtensammlung angelegt werden? (archive_volume_frequency)
Die verbreitetste Einstellung ist monatlich, was bewirkt, dass jeden Monat ein neuer Archivblock eingerichtet wird.

Weiterführende Links